Produkte

Antirutschmatten & Antirutschpads

Antirutschmatten und Antirutschpads

sagu® matting Antirutschmatten und Antirutschpads sind nicht einfach nur Antirutschmatten. Aufgrund des innovativen Herstellungsprozesses besitzen sie äußerst robuste Produkteigenschaften. sagu® matting Antirutschmatten und Antirutschpads sind dadurch für die Mehrfachverwendung besonders geeignet. Unsere sagu® matting Antirutschmatten und Antirutschpads sind Dekra geprüft und erfüllen die Vorgaben nach VDI-Richtlinie 2700 Blatt 15. Die Gummiprodukte sagu® matting Antirutschmatten und Antirutschpads verbessern die CO₂-Bilanz, sie schonen unsere Umwelt und sind vollständig recycelbar.

Antirutschpads zur Sicherung von beladenen Paletten – sagu® matting Antiruschmatten
© Polymer Technik Mülsen
Antirutschpads zur Sicherung von Big Bags auf Paletten- sagu matting Antiruschmatten
© Polymer Technik Mülsen

Einsatzgebiete Antirutschmatten und Antirutschpads

  • Speditionen
  • Holzhandel
  • Windkraft- und Solaranlagen
  • Maschinentransporte
  • Transporte von Stahlteilen und anderen Ladegütern, die geschützt werden müssen.

Vorteile Antirutschmatten und Antirutschpads

  • Antirutscheigenschaften auch bei Nässe
  • wetterresistent
  • sehr widerstandsfähig
  • mehrfach verwendbar
  • langlebig
Eigenschaften Antirutschmatten und Antirutschpads
Gleitreibebeiwerte > 0,6
Maximalbelastung 250 t/m² = 2,50 N/mm² bei 8 mm Dicke
Flächengewicht 8,93 kg/m² bei 8 mm Dicke
Zugfestigkeit 8,3 N/mm² in Anl. an DIN EN ISO 1798
Reißdehnung 175 % in Anl. an DIN EN ISO 1798
Temperaturbeständigkeit - 40 °C bis + 120 °C
Beständigkeit UV-Licht, Natriumchlorid,
schwache Säuren und Laugen
Dicken [mm] 2 – 40
Stärke-Toleranz -/+ 1 %
Längen-/Breiten-Toleranz bis -/+ 3 %
Maße
Antirutschpads Artikelnummer
60 Pads 150 mm × 100 mm × 3 mm A22001
50 Pads 150 mm × 100 mm × 4 mm A22008
30 Pads 150 mm × 100 mm × 6 mm A22002
25 Pads 150 mm × 100 mm × 8 mm A22003
20 Pads 150 mm × 100 mm × 10 mm A22004
10 Pads 150 mm × 100 mm × 20 mm A22005
1 Streifen 1960 mm × 100 mm × 6 mm A22006
1 Streifen 1960 mm × 100 mm × 8 mm A22007
1 Pad 240 mm × 240 mm × 8 mm A20902
1 Pad 240 mm × 1900 mm × 8 mm A20903
Anwendungen von Antirutschmatten und Antirutschpads

Betonplatten

Zwischen jeder Lage sollten Anti­rutschmatten eingelegt werden. Dies bringt wenig mehr an Höhe, aber ein deutliches Plus an Sicherheit.

Betonrohre

Mit geringem Aufwand werden auf und unter den Querträgern Anti­rutschmatten verlegt. Dies schützt und fixiert die Betonrohre beim Transport.

Betontreppen

Zwischen jeder Lage sollten Antirutsch­matten eingelegt werden. Dies schont die Treppen­kanten und verhindert das Wegrut­schen der Ladung.

Blechpakete

Eine formschlüssige Ladung von Blech­paketen wird selten praktiziert. Deshalb sollten zwischen jeder Lage Anti­rutschmatten eingesetzt werden.

Coils

Zwischen den Coils und den Ablagen werden Anti­rutschmatten platziert.

Bauteile

Durch Anti­rutschmatten zwischen den Bau­teilen und der Ablage wird das Verrutschen der Bauteile verhindert und so Sicherheit gewährt.

Spanplatten

Zwischen jeder Lage sollten Anti­rutschmatten eingelegt werden. Diese sorgen für einen sicheren Transport.

Schutz von Mensch und Gut durch Antirutschmatten und Antirutschpads

Wichtigstes Anliegen der Ladungssicherung ist es menschliches Leben zu schützen und Schäden an den Transportgütern zu vermeiden. Dies sollte nicht erst Priorität bekommen, wenn es um die gerichtliche Prüfung der Ladungssicherung geht.

sagu® matting Antirutschmatten sind Qualitätsprodukte, durch deren Einsatz Schäden und Ärger vermieden werden.
sagu® matting Antirutschmatten wurden neu entwickelt und basieren auf der einzigartigen Verbindung von Gummimehl und Polyurethan. Die große Anzahl von extrem feinen Gummimehlbestandteilen führt zu einer viel größeren Haftfläche und damit zu verbesserten Antirutscheigenschaften. Für unsere Kunden heißt das ein mehr an Sicherheit. Mit weniger Materialeinsatz (z.B. sind geringere Dicken notwendig) sind zusätzliche Kosteneinsparungen verbunden.

sagu® matting Antirutschmatten sind robust und für einen dauerhaften Einsatz geeignet.

Polymer Technik Mülsen – Transportsicherung mit Antirutschmatten
© Polymer Technik Mülsen
Polymer Technik Mülsen – Antirutschpads
© Polymer Technik Mülsen
Einzigartige Materialtechnologie

Antirutschmatten sind notwendiger Bestandteil der vorgeschriebenen Ladungsssicherung.

sagu® matting Antirutschmatten wurden für verschiedene Anwendungsfälle entwickelt.

Als Materialspezialist stellt Polymer Technik Mülsen Antirutschmatten aus PU-gebundenen, speziell vermahlenem LKW-Reifengummi her. Somit werden neue Qualitätsmaßstäbe für Antirutschmatten aus Recyclingmaterial gesetzt.

sagu® matting Antirutschmatten werden in verschiedenen Qualitäten zur industrielle Ladungssicherung bei Transport von z.B.: Stahl, Betonteilen, Rohren, Papierrollen, Palettenware, Maschinen, Containern u.a. eingesetzt.

  • geringeres Gewicht, geringere Dicke durch innovative Materialformel
  • Langlebigkeit
  • Rücknahme
  • sagu® matting Antirutschmatten bestehen aus PU-gebundenem, speziell vermahlenem LKW-Reifengummi
  • hohe Dauerbelastbarkeit bei vergleichbarer Materialstärke gegnüber herkömmlichen Recyclingmatten
  • hervorragende Materialeigenschaften
  • Gleitreibebeiwert bis 0,8
Prüfung Gleitreibebeiwert

Für Antirutschmatten gelten Mindestanforderungen hinsichtlich der Reibbeiwerte nach VDI 2700, Blatt 15. Bezüglich herkömmlicher Antirutschmatten haben die sagu® matting Antirutschmatten einen höheren Gleitreibebeiwert, da die Oberfläche durch den PU-gebundenen, speziell vermahlenen LKW-Reifengummi insgesamt geschlossener ist. Dadurch wird die Reibefläche erhöht.

Aufgrund der, in der Praxis schwer zu kalkulierenden äußeren Einflüssen (erschmutzte Ladeflächen, Nässe, Temperatur etc.) empfiehlt es sich einen Rechenwert bei der Auslegung der Ladungssicherung zu benutzen, bei dem ein Reibbeiwert von µ = 0,6 zugrunde liegt (Empfehlung gemäß VDI 2700, Blatt 15).
Der Gleitreibbeiwert ist abhängig von dem Material der Reibepartner, der Temperatur, dem Zustand der Materialoberflächen und der Beschaffenheit der Antirutschmatte (Verschmutzung, Nässe usw.). Um die optimale Rutschhemmung zu erzielen, müssen Kontaktflächen, also Ladung und Boden, besenrein sauber, fettfrei und trocken sein.

Empfehlung: Sollten Sie von Ihrem Lieferanten keine Angaben über Ihr Ladegut als Reibpartner oder den kleinsten Wert einer Prüfreihe erhalten, sollten Sie besser rechnerisch nur einen Wert von maximal µ = 0,6 ansetzen. Dieser Wert kann in Einzelfällen noch zu hoch sein.

News

Immergrüner Fallschutz: Kunstrasengummimatten

Der Klimawandel schreitet weiter voran, die Auswirkungen sind spürbar.